You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

X

Einstellungen zum Datenschutz

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analystics. Durch einen Klick auf den Button "Akzeptieren" erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Für Kids & Teens - Unsere Angebote für Euch

Was ist das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz?

So lautet der Name unseres Ministeriums, einer staatlichen Einrichtung bzw. Behörde, in der wichtige Themen für das Leben von Mensch und Natur behandelt werden.

Wer arbeitet im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz?

Der Chef oder die Chefin des Ministeriums trägt den Titel „Staatsminister, Staatsministerin" oder kurz „Minister“ oder Ministerin". Der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz heißt Thorsten Glauber. Er ist ein Politiker und Politik machen heißt immer, Dinge verändern zu wollen. Deshalb entwickelt der Minister Ideen zu allen Themen, für die er in seinem Ministerium verantwortlich ist. Er gibt Ziele vor und erklärt, was er erreichen will. Wenn der Minister ein neues Gesetz machen will, muss er seine Vorschläge mit den anderen Ministern und Ministerinnen und im Bayerischen Landtag mit den Abgeordneten diskutieren. Denn für Gesetze braucht er ihre Zustimmung. Ganz viele Dinge kann er jedoch auch alleine entscheiden.

Ganz alleine muss der Minister allerdings nicht entscheiden. Die Vorbereitungen für die Arbeit des Ministers treffen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums. Im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sind das fast 500!
Sie sind die Fachleute für jedes Thema und bereiten die Entscheidungen vor. Sie holen Informationen über ein Problem ein und sprechen mit Betroffenen. Die wichtigsten Ergebnisse daraus leiten sie an den Minister weiter. Aber sie kümmern sich auch darum, dass die Gesetze „vollzogen“ werden. Das bedeutet: Sie kontrollieren, ob die Gesetze auch befolgt und eingehalten werden.

Welche Themen werden im Ministerium besprochen?

Im Ministerium arbeiten zehn Abteilungen. Jede behandelt ein eigenes Thema aus den Bereichen Umwelt oder Verbraucherschutz:

Wie bekommen wir sauberes Trinkwasser? Wohin mit unserm Schmutzwasser? Was tun, wenn ein Hochwasser droht? Wie halten wir unseren Boden sauber?


Was können wir für die Gesundheit unserer Haustiere und Nutztiere tun? Wie erreichen wir es, dass wir gesunde Lebensmittel zu essen haben?


Warum ist Klimaschutz wichtig? Wie können wir unsere Luft sauber halten? Wie funktioniert das eigentlich mit unserem Abfall


Wie schaffen wir es, dass unsere Natur so schön bleibt wie sie ist. Wie können wir bedrohte Arten in Bayern retten?


Neben den "Fachabteilungen" gibt es drei „Querschnittsabteilungen“. Sie sind für Aufgaben zuständig, die für alle Fachabteilungen wichtig sind:

Wer kümmert sich eigentlich darum, dass im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz alles ohne Probleme abläuft?


Wer kümmert sich darum, dass bei der Arbeit des Ministeriums die geltenden Gesetze beachtet werden? Wie arbeiten wir mit anderen Ländern oder Regionen zusammen?


Wer verbreitet eigentlich die Ergebnisse der Arbeit des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz nach außen?


Wenn Du noch Fragen zu den Aufgaben des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hast, schreib uns eine E-Mail.