You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Seite wird geladen...

X

Einstellungen zum Datenschutz

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analystics. Durch einen Klick auf den Button "Akzeptieren" erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Weltklimakonferenz 2015 in Paris

Der Weltklimavertrag von Paris – ein großer Schritt in die Zukunft

Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf und die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks besuchten im Juli 2015 die Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze2015 ist das Jahr des Klimas. Im Dezember musste die internationale Staatengemeinschaft in Paris ein anspruchsvolles und verbindliches Klimaschutzabkommen beschließen. Als Vorsitzland der Umweltministerkonferenz wurde Bayern Teil der deutschen Delegation an der Weltklimakonferenz im Dezember 2015. Ehrgeizige Klimaziele in den einzelnen Staaten und Ländern waren dafür die Basis. Bayern ging mit gutem Beispiel voran und hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2050 auf zwei Tonnen pro Kopf und Jahr zu reduzieren.

Der Klimavertrag von Paris ist ein großer Schritt in die Zukunft. Jetzt gibt es ein gemeinsames Fundament für einen erfolgreichen Kampf gegen die Erderwärmung. Es ist ein großer Erfolg, dass sich alle Staaten zu ihrer Verantwortung für das Weltklima bekennen. Endlich gibt es verbindliche Klimaziele und einen Mechanismus, damit diese Ziele nicht nur auf dem Papier stehen. Außerdem erhielten die ärmeren Staaten finanzielle Zusagen, um sich auf die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels vorbereiten zu können.

Das Klimaprogramm Bayern 2050 basiert auf 3 Säulen:

  • Minderung von Treibhausgasemissionen;
    Beispiel: Energieeinsparung im Gebäudebereich.
  • Regionale Anpassung an die Folgen des Klimawandels; Beispiel: Hochwasserschutz-Aktionsprogramm 2020plus.
  • Ausbau der Forschung;
    Beispiel: Umweltforschungsstation Schneefernerhaus.

Bayerns Ziel ist es, regionale Initiativen voranzutreiben und gleichzeitig Maßnahmen von Bund und EU wirksam zu unterstützen. Ein effektiver Weg zur Senkung der Treibhausgasemissionen ist der europäische Emissionshandel, den die neue EU-Kommission wiederbeleben muss.

 

Zum Blog der Weltklimakonferenz 2015

Die nachfolgende Grafik beschreibt die Schwerpunkttermine in Bayern auf dem Weg zur Weltklimakonferenz 2015. Detailinformationen erhalten Sie beim Klick auf den jeweiligen Schwerpunkttermin.

 

Bayerische Klimawoche Regionalkonferenz Alpen-Klimaforschung - Einrichtung eines Klimarats Bayern und Schottland werben für erfolgreiche Weltklimakonferenz Unterzeichnung Umweltpakt Umweltministerkonferenz Ziele und Verantwortung in der Klimapolitik Ziele und Verantwortung in der Klimapolitik